Sonntag, 24. Juli 2011

Zwischen 2 Regenschauern bei 13 Grad

Kurz bevor der Wecker um 7 Uhr klingeln sollte, war ich schon wieder wach und sogar auch ausgeschlafen. Heute wollte ich noch mal einen schönen, frühen Lauf machen, den ersten nach einer ganzen Woche Regeneration. Mal sehen, wie es geht; ich denke doch, die Pause hat mir gut getan. Als es dann aber leider anfing, wie aus Eimern zu schütten, war mir klar, dass das wohl noch ein Weilchen dauert. Also erstmal noch ein bisschen kuscheln, bevor es ein kleines Frühstück gibt.

Prompt setzten beim Frühstück auch wieder meine Bauchschmerzen ein. Es sind wohl hoffentlich die letzten dieser Art in dieser Form. Gott sei Dank. Bis fast 11 Uhr hieß es dann noch warten, dann hörte es endlich auf zu regnen. Ich überlegte noch, ob ich ohne Uhr und Pulsgurt laufen sollte, aber ich wollte mal sehen, was der Puls so meint nach dieser Pause und als Kontrolljunkey konnte ich mich nicht überwinden, darauf zu verzichten.

Es ging gut los bei 13 Grad, bewölkt, leichter Wind. Geplant hatte ich auch nur eine kleine Wohlfühl- und Wiedereinstiegsrunde zu machen, etwas zwischen 5 und 7 Kilometern. Die Hinterseiten meiner Beine zwackten ein wenig, was ich noch der Shiatsumassage zuschreibe, ansonsten fühlte ich mich wohl, Knie blieb ruhig, Rhythmus passte. Nach 5 km war auch das Zwacken in den Beinen weg und eigentlich hätte ich noch weiter laufen können, aber ich wollts nicht gleich wieder übertreiben. So kam ich denn auf 6,9 km, 49 HM, Durchschnittspuls 144 (was für mich ok ist!) trotz einer gemütlichen pace von 7:14. Abschließend noch schön gedehnt, da wollte ich jetzt auch wieder mehr drauf achten, und jetzt gehts unter die Dusche. Gleich noch ein bisschen Fussball gucken, dabei ein wenig Bügeln und keinen Schritt mehr vor die Tür müssen. Denn draußen fühlt es sich schon irgendwie an wie Herbst - zum Laufen zwar super, aber ansonsten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen