Mittwoch, 10. August 2011

Von hellgrau bis dunkelgrau...

Teil 1:

Der Himmel ist zur Zeit ein einziges geschlossenes Grau, aber das in allen Nuancen, von hell bis dunkel und zurück. Zwischendurch gibts mal ein paar Tropfen Regen, aber nichts Schlimmes. Wie gut, dass ich da einen Mann an meiner Seite habe, der von Gelassenheit genug für zwei hat. Während ich die Sonne schwerlich vermisse, sieht Dirk das Ganze sehr entspannt. Na ja, das ist es ja auch trotzdem irgendwie, entspannt. Leider ist es ein wenig ärgerlich, so mit Windjacke und ohne Sonnenbrille in der Strandbude Zeepardje zu sitzen, heißen Tee statt eiskalter Cola-Zero zu schlürfen, statt Flipflops die Asics-Laufschuhe mit Söckchen an den Füßen zu haben.

Aber, Hauptsache frei, Hauptsache ausschlafen und sich nicht groß um was kümmern müssen. Und wenns gar zu bunt mit der Laune wird, wird halt gelaufen, denn dafür ist dieses Wetter hier sowie die Gegend einfach nur perfekt! Ansonsten praktiziere ich gerade das berühmte Tapering vor dem "Wettkampf" am Samstag ;-))...

1 Kommentar:

  1. Perfektes Laufwetter hier, nur der Wind stört ein wenig. Allerdings kann man die Strecken so wählen, dass der Wind selten (oder kaum) frontal ins Gesicht bläst (siehe http://www.sunnyandsunshine.de/run/dirkrun10-08-2011.html).
    Vielleicht haste heute auch noch Lust auf einen 5er, ich fahre Dich gerne nach BaZ ;-)

    AntwortenLöschen