Freitag, 12. August 2011

Wieder daheim!

Ja, so schnell geht das. Gestern waren wir gegen 14 Uhr dann wieder zu Hause; abgesehen davon, dass die Fahrt langsam war (so schöne Autobahnen und so ein doofes Tempolimit!), war sie immerhin staufrei. Zack, die erste Maschine Wäsche gewaschen, bisschen gekocht und schon fühlt es sich an, als wäre man nie weg gewesen. Abends nett mit den Nachbarn draußen ein Weinchen geschlürft, bisschen erzählt und das laue Lüftchen genossen.

Gleich gehts zum Frisör, denn morgen steht ja der Womens Run in Köln auf dem Programm und da muss die Frisur sitzen! Leider wird Astrid uns nicht begleiten können, so dass ich mit Nani und Silke alleine laufen werde. An der Stelle noch mal "Gute Besserung, liebe Shorty!"

Die OP rückt immer näher und ich werde langsam nervös. Dirk ist so bemüht, dass es mir die Tränen in die Augen treibt! Jetzt hat er mir zum Lesen fürs Krankenhaus schon Teil 2 und 3 der Adler Olsen Reihe bestellt, den ersten Teil hab ich gestern ausgelesen, und außerdem noch bei Doc Marquardt einen Stabi-Trainer mit Buch und CD für nach der OP und überhaupt fürs Laufen. Dieser Mann ist und bleibt das Beste, was mir in meinen Leben passieren konnte; wenn ich mich schon nicht um mich kümmern kann, so tut er es auf jeden Fall. Irgendwie hat er genug von Allem für uns beide! Unglaublich...

Meine Unterlippe sieht derweil aus, wie die eines kleinen Schimpansen. Zu der offenen Wunde (von Wind und Sonne) ist heute über Nacht noch ein kleines Herpesbläschen dazu gekommen. Ganz toll! Nicht nur, dass das richtig Scheiße aussieht, es tut auch noch super weh. Bis Dienstag muss das weg sein, sonst könnte es Probleme im Krankenhaus geben. Muss dann wohl gleich mal in die Apotheke. Dinge, die die Menschheit echt nicht braucht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen