Freitag, 24. Februar 2012

After Work Wochenendeinstiegslauf


Nach einer ziemlich frustrierten Woche (müde, Gewicht stagniert bzw. wieder zugelegt) mit langen Arbeitszeiten, Karneval (nicht gefeiertem) und demnach ziemlich durcheinander geratenen Mahlzeiten, ist es heute endlich vorbei – alles wieder normal. Ja denkste! Ein Freitag wie er für eine Wochenendeinleitung nicht bescheidener sein kann, Hektik und Unruhe, viele gereizte Menschen, die keine Zeit haben – ich allen voran! Um 11 Uhr schon versucht, die Zeit auf 14 Uhr zu zaubern, leider erfolglos. Von mir angestiftete Schülerinnen hatte ebenso wenig Glück. Doch jeder Arbeitstag geht einmal zu Ende, so auch dieser. Die gepackte Sporttasche hatte ich im Auto vergessen, so bin ich doch direkt nach Haus durch, dort kann man schließlich auch gut laufen.

Bei recht milden 10 Grad fiel meine Hosenwahl heute auf ¾ tight, darüber das just erstandene Laufforum-Langarmshirt, um den Kopf den neuen Valentins-Buff (gut gegen den doch recht fiesen Wind). Heute standen 6 km in 7:20 pace auf dem Plan, eigentlich eine meiner leichtesten Übungen. Doch das viele Obst, der viele Tee lag mir irgendwie in Form einer unangenehmen Luftblase im Magen, die nicht wirklich weichen wollte. Seitenstiche wären zu viel gesagt, aber es zwickte unangenehm in der Herzgegend. Auch war ich heute mal ausnahmsweise ohne Musik unterwegs – ne, das geht einfach nicht, ich kann nicht ohne. So gingen aber auch diese  6 km nach 45 min. zu Ende, da fing ich gerade an, eine Art Wohlfühlgefühl zu bekommen. Egal, es kann nicht jeder Lauf ein highlight sein. Am Sonntag kanndarfmusssoll ich laut Plan 20 km laufen, oh je, mal sehen, wie das funktioniert. In jedem Fall wird es dabei wieder Musik auf die Ohren geben…

Noch etwas zum leidigen Gewichtsthema: Es ist unglaublich, wie viel Obst und Gemüse ich plötzlich wieder essen kann! Die Reaktivierung des FDDB-Tagebuchs war somit eine weise Entscheidung; beschäftigte ich mich wieder intensiver mit dem Gehalt bestimmter Lebensmittel, sehe ich dann doch, wie unbedarft ich mit ihnen haushalte. Plötzlich geht’s also wieder und ich überlege mir dreimal, ob und was ich jetzt esse. Gut so. Die Frage ist natürlich immer, wie lange es dauert, bis es mir wieder zu lästig wird und ich in alte Bequemlichkeit verfalle

In diesem Sinne ein schönes Wochenende!

1 Kommentar:

  1. Wow, 20 km - da will ich auch noch hinkommen!
    Mit Musik läuft es sich meist viel leichter, find ich auch :)

    AntwortenLöschen