Dienstag, 6. März 2012

Der erste Tempowechsellauf

Der stand heute bei mir auf dem Plan. Genauer heißt das 1 km in 7:30 und 1 km in 6:00 im Wechsel. Dummerweise hatte ich nur 8 km insgesamt im Kopf, hab nicht genau den Plan geschaut oder falsch in meinen Kalender übertragen, so dass ich mit den gemachten 10 km immer noch zu wenig hatte. Das ist mir ja noch nie passiert. Aber macht nix, hab ich mal ausnahmsweise 1 km zu wenig, obwohl ich echt schon ein dummes Gefühl hatte, weil ich wieder zu viel gemacht habe (das auch nur, weil ich die Strecke unglücklich gewählt habe).

Ich war heute nach der Schule im Würselener Stadtwald, da kann ich immer noch nicht so gut die Abzweigungen bzw. Runden einschätzen; oft denke ich, der Wald ist recht klein, aber dann, einmal die nächste Ecke zu viel genommen, ist es gleich ein guter Kilometer, den man mehr macht.

Dieser Wechsellauf gefiel mir gut. Obwohl ich nach der ersten schnellen Einheit dachte, dass ich kaum glauben konnte, dieses Tempo neulich ganze 5 km am Stück geschafft zu haben. Die langsamen Kilometer taten fast weh in den Beinen, nein, vielmehr in meinem Allerwertesten, der macht mir immer noch ein wenig Ärger - er sitzt nicht gerne (aber ich kann ja schlecht alles im Stehen machen). Das Laufen auf dem Waldboden gefiel mir nur mäßig. Ich bin x-mal umgeklinkt über das kleinste Steinchen, über Stöckchen oder Äste mit dem Fuß gerollt, war irgendwie heut nicht so dolle. Da war ich froh über jedes Stück Asphalt.

Kurz vor dem Ende meiner letzten schnellen Einheit liefen mir drei Läuferinnen seitlich in den Weg hinein. Na super, die hatten schon ein ordentliches Tempo, obwohl sie plaudernd daher liefen. Zu meinem Entsetzen sah ich bei der mittleren Lady die Aufschrift "Ironman" auf der Laufjacke. Uäääh und die muss ich jetzt für 5 Meter überholen, bis mein Kilometer voll ist, ganz toll! Aber Plan ist Plan und der wird durch gezogen. Ich also fast auf selber Höhe, vielleicht 2 Meter vor ihnen, dann meinen km abgedrückt und hab mich dann hinter sie wieder eingereiht. Ziemlich doofe Aktion (war dadurch wohl auch mein langsamster schneller Kilometer), aber es passte nun mal nicht anders. Außerdem denke ich, haben sie dem ganzen sicher überhaupt keine Beachtung geschenkt - worüber ich mir mal wieder den Kopf zerbreche...

Somit kam ich heute auf 10,5 km in 6:30 - ein schöner Lauf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen