Donnerstag, 3. Mai 2012

Alles neu macht der Mai...


... na hoffentlich dann aber bald mal! Denn so richtig klappen wills mit dem Laufen noch nicht wieder und alles andere ist auch irgendwie ein wenig unbefriedigend.

Der April war jetzt mein Auszeit-Monat. Nach dem Training laut Trainingsplan von Januar bis Ende März, inkl. 98%igem Verzicht auf Alkohol, einer starken Reduktion von Fastfood und Süßkram, war im April Schluss mit allen „Entbehrungen“. Ich denke mal, ich hab es auch so richtig schön ausgekostet – mein Bäuchlein ist wieder deutlich gewachsen.

Den für den 1. Mai geplanten Lauf hab ich durch intensives Aufräumen und Saubermachen ersetzt, es hat sich so ergeben und ich wollte die Gunst der Stunde nutzen – wenn ich denn schon mal in einen derartigen Putzrausch verfalle. Jetzt haben wir heute den 3. Mai und gestern gabs also meine erste Trainingseinheit, 30 min. Stabipad und Dehnübungen und 25 km auf dem Homi geradelt – immerhin etwas!

Von meinem HM-Trainingsplan haben wir jetzt die letzten vier Wochen leicht modifiziert. Dieser Plan soll mir den Mai versüßen. In diesem Monat habe ich zwei Wettkämpfe drin, einmal den Nachtlauf in Groningen (7 km) am 17. Mai und wie es im Moment aussieht die HM-Staffel beim Tivoli-Lauf am 27. Mai. Im Augenblick fühlt es sich mal wieder so an, als hätte ich das Laufen verlernt; meine Erkältung, oder besser gesagt das Unfit-Sein im Anschluss, hat doch trotz Antibiotikum länger gedauert, als ich gehofft hatte – zwei Wochen dauerts, mit oder ohne. Dass bei den beiden letzten Läufen nun auch noch das Knie gemeutert hat, passt mir überhaupt nicht. Mal sehen, was der Physio-Frank heute dazu meint, es tritt ja erst ab vier Kilometer auf. Heute steht nämlich der nächste Lauf im Plan, gemütliche 8 km in 7:30 – zum Reinkommen genau richtig. Wie es mit den neuen Schuhen klappt, auch darauf bin ich gespannt, das berühmte Stechen unterm linken Vorderfußballen trat ja auch damit wieder auf.

Mann, Mann, Mann... wie wertvoll eine einwandfreie Gesundheit ist, weiß man leider immer erst wieder dann zu schätzen, wenn man in irgendeiner Form gehandicapt ist – mag es noch so „belanglos“ sein, das kleinste Zwacken nervt. Dabei ist das Wetter im Moment absolut auf meiner Seite und ich kann das Laufen trotzdem nicht so ganz genießen. Na ja, warte ich mal den heutigen Lauf ab, vielleicht geht’s ja schon wieder besser. Auch wenn ich mich im Moment überhaupt nicht gut fühle – ich habe Kopfschmerzen – hab ich die Hoffnung, dass Frank mit seinen Nadeln wieder Großes leistet, wie jede Woche.

Ich muss die Kurve irgendwie wieder kriegen und das schnellstmöglich. Ich fühle mich unfit, unwohl und wieder um einiges zu mopsig. Soll heißen, im Mai wird wieder die Disziplin-Schraube angezogen, ebenso im Juni bis zum Urlaub. Der Juli soll wieder eine Auszeit werden und ab August geht’s weiter mit dem nächsten HM-Trainingsplan. Ich fürchte, ich brauche einen Plan, um halbwegs diszipliniert zu bleiben. Na denn... gibt Schlimmeres.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen