Dienstag, 28. August 2012

1. Lauf in der Weltstadt Stolberg ;-)

Der erste Lauf nach der längeren Pause blieb nicht ganz ohne Folgen: ziemlicher Muskelkater und ein ungewohntes Ziehen im Ischiasbereich zeigten mir mal wieder, dass ich es wohl zu gut gemeint hatte mit meinen 6 km für den Anfang. Bereits beim Schlendern durch die Kölner Altstadt am Freitag merkte ich deutlich, dass der Popo nicht so ganz einverstanden war mit Strecke und Tempo. Aber der Nachmittag und Abend mit Shorty war herrlich und nun weiß sie auch, warum die Treppe am Dom beim Womens Run so verhasst ist.

So bleib der vorgesehene Lauf am Sonntag aus. Stattdessen kehrten wir spontan bei Ikea ein und kamen mit einer kleinen Beute nach Hause, die freudig aufgebaut (Stehlampe) und ausgepackt (Essgeschirr) wurde - die üblichen Kerzen hatten wir natürlich auch dabei. Dann war nach einem unspektakulären und ziemlich faden Tatort das schöne Wochenende auch schon wieder vorbei.

Nach einem kurzweiligen Arbeitstag am Montag zog ich mich in der Schule um und traf mich mit Tina wie vereinbart zum Laufen. Den Treffpunkt fand ich recht unproblematisch und Tina wartete schon auf mich. Kurz geplauscht und auf gings, wir waren beide im Anschluss noch verabredet, so dass wir uns ranhalten mussten. Schwer beeindruckt von der schönen Gegend - wer hätte das gedacht - ging es durch den Brander Wald und durch das ehemalige Truppenübungsgelände der Donnerbergkaserne, was ein Panzer am Wegesrand auch deutlich erkennen ließ. Geplant hatten wir um die 5 Kilometer, das Wetter war mit 25 Grad für mich schon absolut grenzwertig und als ich den Berg in der Sonne sah, verließen mich nach kurzer Zeit meine Prinzipien und ich fragte, ob wir den Berg nicht gehen könnten. Ich glaube schon, dass Tina die Idee nicht sooo schlecht fand, denn es zog sich ganz schön, das elende Stück in der elenden Sonne. Leider hab ich beim Starten meiner Uhr mal wieder auf den falschen Knopf gedrückt und der Satellit war ohnehin nicht da, so dass ich keine Aufzeichnung von diesem Lauf habe. Alleine wegen der Höhenmeter hätte es mich brennend interessiert (aber vermutlich werde ich die Strecke sicher noch einmal laufen). Nach dem großen Hügel ging es aber halbwegs eben weiter und am Ende sogar etwas abschüssig, so dass wir weiter drauf los plaudern konnten und die Runde somit doch recht schnell zu Ende war. Unterwegs fühlte ich mich ziemlich unfit neben der 10 Jahre älteren Tina und mehr als einmal habe ich es wieder bedauert, erneut mit dem Rauchen angefangen zu haben. Das muss sich wieder ändern; wenn auch gefühlt der Zeitpunkt noch nicht ganz gekommen ist, so war dieser Lauf doch immerhin ein kleines Schlüsselerlebnis. Wieso ist es nur so verdammt schwer, diese Drecksquarzerei dran zu geben?! Eigentlich will ich das doch gar nicht...

Nach einem kurzen Ausschwitzen zog ich mich am Auto wieder um und fuhr in die "wunderschöne" Stolberger Altstadt, die teilweise tatsächlich an Monschau erinnert, wenn auch nur in ganz, ganz wenigen Teilen der Stadt, Stolberg's Innenstadt ist ansonsten sowas von hässlich - (wobei das Wort hässlich insofern auch passt, wird Stolberg schließlich auch gerne als Hochburg der Rechten bezeichnet)! Doch nun, wo ich dieses neue Laufgebiet entdeckt habe, muss ich zugeben, dass es doch die ein oder andere schöne Ecke in Stolberg gibt, ebenso das Wohnviertel, in dem unsere Schule hoch oben auf dem "Berg" liegt (260 m ü. NN). "Bei George" aß ich dann mit Renate, einer ehemaligen Arbeitskollegin, einen (wenn auch nur halben) Riesensalat (er war einfach zuuu groß) und wir verbrachten noch einen wirklich schönen Abend im kleinen Biergarten im lauen Spätsommerlüftchen.

Meinen Beinen gehts heute wieder richtig gut. Die knappen 5 Kilometer sind mir bestens bekommen und ich überlege gerade ernsthaft, ob ich mich jetzt umziehen soll, um ein weiteres kleines Ründchen zu drehen.

Ich habe das Gefühl, ich muss einiges nachholen :-)). Beim Kilometerspiel im Laufforum stehen gerade mal 10,7 Kilometer bei mir für den Monat August :-((

PS: Ich habs tatsächlich getan! 5 km plus auf meinem Konto :-))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen