Donnerstag, 9. August 2012

35 km

Wie schon vermutet, hatte ich heute tatsächlich etwas Muskelkater in den vorderen Oberschenkeln. Die hab ich aber nach 10 Kilometern nicht mehr gespürt und nun fühle ich mich super. Heute war mein Ziel, 35 km auf dem Ergo zu machen, gleichzeitig ein bisschen den Teint auffrischen. Kurz gewartet, bis die Sonne raus kam und ab auf die Terrasse. 64 Minuten später hatte ich meine 35 km auf dem Tacho stehen und 2 Minuten später schob sich eine richtig dicke Wolke vor den bis dahin blauen Himmel. Na wenn das kein Timing ist!

In der aktuellen Runner's World steht heute ein Artikel, den ich hier mal auszugsweise zitieren möchte, denn er könnte für mich (Wettkampfnervenbündel ohne Gleichen!) ganz speziell geschrieben worden sein: "Überholmanöver - Wie sollte man reagieren, wenn man beim Laufen abgehängt wird? ... Die Lösung: Verschwenden Sie keinen Gedanken an den Raser! Träumen Sie weiter und lassen Sie sich von anderen die Lust am Laufen nicht nehmen. Definieren Sie Ihren Laufspaß nicht über das Laufvermögen anderer, sondern über das, was Sie geschafft haben. Es wird immer einen geben, der schneller ist als Sie, aber auch immer einen, den Sie hinter sich lassen. Und vergessen Sie dabei nicht die Mehrzahl der Bevölkerung, die übergewichtig zu Hause auf dem Sofa sitzt!" Dem ist wohl nichts hinzuzufügen. Mal sehen, wie gut sich das beim nächsten Lauf (Nürburgringlauf, 5 km) umsetzen lässt. Doch bis dahin muss ich mich vorerst noch mit Radeln und Skaten zufrieden geben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen