Montag, 8. Oktober 2012

Der Lauf in Schweinfurt

Es wurde dann doch noch ein wunderschöner Herbsttag; nachdem sich der Nebel gelichtet hatte, schien die Sonne und ein blauer Himmel zeigte sich. Leider ließ ich mich von den im Internet nur angezeigten 4,9 Grad etwas verunsichern, außerdem wollte ich wegen des Schnupfens im Anmarsch auch nichts riskieren. Schon nach den ersten Metern merkte ich aber, dass ich viel zu warm angezogen war, auch war das Tempo zu schnell. Mein Beine waren recht zickig und schwer, so dass ich den ersten Stopp nach knapp 3 Kilometern einlegen musste. Doch auch danach lief es noch nicht rund; obwohl ich zuvor noch im Hotel auf Toilette war, meckerte meine Blase schon wieder und nach 4,7 km suchte ich einen Busch auf. Das war dann auch meine Wendemarke und ich lief, sichtlich erleichtert und nun endlich wesentlich runder am Main zurück. Ab da konnte ich endlich die vielen bunten leuchtenden Blätter genießen, den herrlichen Herbstgeruch und die Blicke durch das Dickicht auf den Main. Nach 10 Kilometern war ich durch und jetzt gehts ins die Badewanne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen