Sonntag, 28. Oktober 2012

Saisoneröffnung 2012/2013

Nun ist es amtlich, wir sind zum Halbmarathon am 7. April 2013 in Berlin angemeldet. Und um mich allmählich wieder auf die längeren Distanzen einzustimmen, gabs heute einen ersten langen, langsamen Lauf, also einen LalaLauf. Angedacht war ein Schneckentempo von 7:45 und eine Distanz von 12 Kilometer. Das Wetter war wieder ganz nach meinem Geschmack (ca. 4 Grad), ziemlich kalt und sonnig; im Schatten war noch alles voller Raureif, während es in der Sonne mit der schwarzen (langen) Hose schon wieder nett warm wurde am Popöchen. Direkt beim Loslaufen merkte ich, dass ich super drauf war und die Beine fühlten sich auch sehr fit an. Ich freute mich schon den ganzen Morgen auf den Lauf, den ich einfach nur genießen wollte. Also, gesagt, getan. Es lief sich leicht und locker, immer wieder konnte ich mich an der Landschaft rechts und links des Weges erfreuen, so dass ich kaum merkte, dass ich überhaupt lief. Mit einem Trainingsplan fange ich auch wieder an (vermutlich zum 1. Dezember), denn er bringt Struktur und Abwechslung in die Lauferei und ins Training. Damit habe ich im letzten Jahr recht gute Erfahrungen gemacht, es hat mich sehr motiviert. Ja, all das ging mir während des Laufs so durch den Kopf und phasenweise war ich bereits in Berlin. Um die Runde dann noch mit einer geraden Zahl zu beenden, musste ich bis haargenau dort laufen, wo ich die Uhr gestartet habe, vor unserer Haustür. 13 km (mit 120 Höhenmetern) in einer pace von 7:22 sind ein guter Anfang für die Halbmarathonvorbereitung, ebenso sind minus 3 Kilo in 14 Tagen ein guter Schnitt. Weiter gehts!

Berlin 2.0 - ich hab da noch ne Rechnung offen - wir kommen! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen