Samstag, 20. Oktober 2012

Veränderungen

So ist nun auch dieser Urlaub wieder vorbei, der leider mit einer Woche Krankheit durchzogen war. Der Sport, den ich mir eigentlich für diese Zeit gewünscht hatte, konnte nur stark eingeschränkt stattfinden. Aber ich habe die Zeit dennoch sinnvoll genutzt, die Seele buchstäblich mal baumeln zu lassen, in den Tag hinein zu leben und zu sehen, was kommt, wenn man so mit sich alleine ist, ohne jegliche Verpflichtungen und jeden Zeitdruck. Ich habe viel gelesen (extrem wenig TV geguckt) und ich habe meine 2. Lektion des Fernstudiums zumindest durchgearbeitet, wenn auch die Fragen noch nicht bearbeitet. Für meine erste Einsendeaufgabe habe ich inzwischen die Note erhalten, so freue ich mich sehr über eine 1 ("korrekt beantwortet, sehr ausführlich, gut strukturiert, weiter so Frau Hansen!" war der Kommentar der Studienleiterin). Schon verrückt, wie aufgeregt man sein kann, wenn man noch mal so eine Note bekommt.

Vor 22 Tagen war ich zum ersten Mal bei Edgar Nemes, seit dem hat sich einiges verändert. Ich rauche zum Beispiel seit dem 1. Oktober nicht mehr, außerdem habe ich von Montag bis heute 2,3 kg Gewicht verloren, ein Anfang ist gemacht, schließlich sollen noch etwa 8 kg folgen. Auf einmal klappt es und ich denke, das ist in erster Linie auf den Austausch mit Edgar zurück zu führen.

Gestern hab ich dann auch ein erstes Läufchen gewagt nach der Erkältung, die Einnahme des letzten Antibiotikums war nun über einen Tag her. Bei herrlichstem Herbstwetter bin ich um halb zehn aus dem Haus, da waren es schon um die 16 Grad. Mit kurzer Hose und kurzem Laufshirt ging es durch den wunderbar würzigen Wald und um nicht zu schnell zu werden, hatte ich keine Musik dabei, so dass ich das Rascheln des Laubes unter meinen Füßen mal ausnahmsweise hören konnte. Nur meine Schritte und mein Atem, das Rascheln der Blätter und die Vögel waren zu hören, herrlich! Die Beine liefen recht leicht, ich hatte ja in der Woche ein bisschen was auf dem Crosstrainer gemacht, aber die Atmung war noch nicht so optimal, die Atemwege noch ein klein wenig belegt. Es war daher etwas anstrengend, aber schön. Nach 6 km war meine Standardrunde wie immer zu Ende und mehr wäre auch nicht drin gewesen. Aber es musste ja auch nicht mehr sein, nach 10 Tagen Pause war das absolut in Ordnung.

Und Montag geht der Alltag weiter, ich freu mich schon ein bisschen drauf. Aber nur ein bisschen ;-)...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen