Samstag, 15. Dezember 2012

Mehr oder weniger große Ereignisse

werfen ihre Schatten voraus. Wie schon im letzten Post geschrieben, nehme ich nun Morgen doch am ATG-Winterlauf teil - und langsam werde ich nervös. Dabei wollte ich das doch ganz lässig angehen, denn es ist für mich "nur" ein langer Lauf, wie jeden Sonntag, diesmal eben nur nicht alleine. Die anspruchsvolle Strecke, hier ist u. a. von einem welligen und kräftezehrenden Waldstück die Rede, sowie einem S-förmigen Feldweg, der je nach Witterung eine echte Herausforderung werden kann, stellt den Lauf somit für mich unter das Motto "dabei sein". Nicht ohne Grund habe ich bislang gezögert, hier mit zu laufen. Ich erinnere mich noch sehr gut an das Stöhnen einer unserer Lehrerinnen, die, gerade neu an unserer Schule, sich zu einer Teilnahme vor zwei Jahren hinreißen ließ. Tagelanger Muskelkater trotz Gehen der halben Strecke waren das Resultat. Vor diesem Lauf habe ich also größten Respekt. Die Wetteraussichten sind momentan ja gar nicht so übel, schließlich wurde im vergangenen Jahr ein Abschnitt der Strecke wegen Glatteis umgeleitet. Das ist Morgen wohl nicht zu erwarten, stattdessen werden es um die 7 bis 9 Grad - einzig der Wind, der möglicherweise die ganze Zeit von vorne kommt, könnte es schwierig machen, dazu könnte es auch leicht regnen.

Die Playlist ist überarbeitet, nun gehts noch ans fine-tuning, ein rundum Körperpflegeprogramm steht gleich noch an. Was ich anziehen werde, hab ich auch in etwa im Kopf und dass wir mit dem Shuttlebus fahren ist nun auch geregelt. Da kommt so langsam doch Vorfreude auf.

Die nächste Woche steht jetzt schon unter den üblichen hektischen Vorweihnachtseinflüssen. Am Montag gibts den zunächst letzten Termin beim Hypnotiseur, wo ich mich hoffentlich noch von dem letzten Rest trennen kann, der mir nicht gut tut. Beim Rauchen klappts ja schließlich auch hervorragend, ich habe nahezu vergessen, dass Rauchen überhaupt noch existiert. Es ist schon Klasse, wie man auf diese Weise unliebsame Dinge aus dem (Unter)Bewußtsein eliminieren kann oder zumindest eine gewisse Gleichgültigkeit demgegenüber erzeugt. Mittwoch haben wir dann Eigentümerversammlung - ich hoffe, wir sind da fix durch mit allen Tagesordnungspunkten, Donnerstag steht ein Treffen mit einer Freundin an, die ich super lange nicht gesehen habe und worauf ich mich schon sehr freue, Freitag das Geburtstagsessen von Flo und dann sind auch endlich Ferien - zwei Wochen Urlaub! Bis dahin erwarte ich noch drei Lieferungen vom Christkind sowie die heute umgetauschten PureFlow gegen die PureCadence (geht wohl doch nicht ohne Stabilisation). Immer wieder geil, wie unproblematisch ein Umtausch mit gebrauchten Schuhen beim Runners Point möglich ist.

So, gerade noch ein wenig die Beine vertreten und eine Runde durchs weihnachtliche Dorf spaziert. Und jetzt harren wir der Dinge, die da kommen :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen