Sonntag, 15. September 2013

Schlüsselerlebnis

In unserem Keller stehen 7 Paar Laufschuhe von mir. Da war doch was...?!

Deshalb gings heute mit Dirk gemeinsam zum Teuterhof. Die 5 km-Runde (knapp drei davon sind wir gemeinsam gelaufen), die ich zu meinen besseren Zeiten sogar zweimal gelaufen bin, fiel mir heute sehr schwer (der letzte Lauf war ja auch schon wieder 2 Wochen her). Das profilierte Gelände zwang mich sogar einmal zu einer Gehpause, so dass ich am Ende die 5 km in 39 Minuten "geschafft" habe.

Es ist wirklich kaum zu glauben, dass ich noch am 07. April diesen Jahres in Berlin den Halbmarathon in einer pace von unter 6:30 geschafft habe (2h und 17min.). Das gibt mir schon zu denken, wenn auch die Fakten klar auf dem Tisch liegen: ich habe seit dem so gut wie gar keinen Sport mehr gemacht, wieder mit dem Rauchen angefangen und nebenbei mal locker so um die 5 Kilo Gewicht zugelegt. Davon abgesehen, dass der Sommer ohnehin nicht meine Lieblingsjahreszeit für Sport ist und ich eher ein Schlechtwetterläufer bin, hätte es ja durchaus Alternativen gegeben. Gut, ich hab mal ein wenig auf dem Ergometer geradelt, ein bisschen auf dem Crosstrainer gestrampelt und seit neuestem Reite ich  ja auch wieder. Aber so anstrengend eine Reitstunde (vor allem mit Lehrerin) auch sein kann, es bietet keine Alternative zum Laufen, vor allem wenn man damit abnehmen möchte.

Ich hatte fast vergessen, wie anders man beim Laufen die Natur wahr nimmt, vor allem die schöne klare Luft. Es wimmelte heute nur so von Läufern, Radfahrern, Spaziergängern und Reitern am Teuterhof, was ich ja nicht wirklich mag, ich habs lieber einsam. Zu viele Menschen auf einem Haufen hab ich grundsätzlich nicht gerne, daher bin ich wohl auch nicht so der Wettkampf-Typ. Dennoch haben wir heute beim Spaziergang am Nachmittag beschlossen, mich einfach mal für den ATG-Winterlauf mit anzumelden. Der ist dieses Jahr am 15. Dezember. Auch diesen Lauf habe ich im letzten Jahr geschafft (Ziel war locker ankommen), leider nicht unter meinem Namen, da kein Startplatz mehr zu haben war und ich im letzten Moment glücklicherweise für einen Bekannten von Sven und Melanie einspringen konnte. Nun habe ich drei Monate Zeit, wieder halbwegs meine alte Form zu erlangen. Der mit 2.500 Teilnehmern limitierte Lauf ist wohl kaum vergleichbar mit dem HM in Berlin, auch das Startgeld mit 18 Euro ist insofern kein Risiko, falls ich mich nicht in der Lage für eine Teilnahme fühle. Drei Monate sollten eigentlich reichen, wieder 18 Kilometer zu schaffen - die Zeit ist völlig zweitrangig.

Nun habe ich zunächst einmal wieder ein Ziel und wer ein Ziel hat, hat hoffentlich auch wieder Motivation. Zweimal pro Woche möchte ich wieder laufen gehen, denn die Zeit dazu habe ich definitiv, auch wenn ich bis zu 2 oder 3 x reiten werde. Knapp 80 Kilo auf der Waage und Klamotten, die nur noch spacken, sollten genug motivieren, wieder regelmäßig mit dem Laufen anzufangen und mit dem Rauchen aufzuhören! Stellt sich nun die Frage, ob ich mich eventuell einem Lauftreff anschließe.






Sonntag, 1. September 2013

Aktive Woche

Der heutige Lauf erinnerte fast schon wieder an alte Zeiten; die Standardrunde von 6 km geschafft, das Ganze ohne Gehpausen und ohne Zwacken in den Waden und man könnte fast schon wieder Wohlfühltempo dazu sagen. Die Beinchen scheinen sich zu erinnern...

Heute schließe ich so denn eine sehr aktive erste Arbeitswoche ab: 3 x geritten und 2 x gelaufen - und so fühle ich mich jetzt auch, Muskelkater in Händen, Armen, Rücken und Beinen... Aber was gibts Schöneres, als abends richtig groggy und ausgepowert ins Bett zu fallen? 

Jetzt muss sich nur noch allmählich die Waage wieder in die richtige Richtung bewegen...