Montag, 6. Januar 2014

06.01.2014, Projekt sub 10, Tag 5

Der erste Arbeitstag im neuen Jahr wäre also auch geschafft. Das mit der Ernährung war auch überhaupt kein Problem, ich habe alles Süße erstmal fleißig entsorgt, was noch so von Weihnachten in diversen Schubladen und auf dem Schreibtisch übrig geblieben ist. Mit Obst, Tee und einer Müllermilch bin ich sehr gut über den Tag gekommen, ohne etwas zu vermissen - war eigentlich ganz easy.

Nach Feierabend gings dann in den Stall, aber dem Regen und Wind sei Dank, durfte ich mich lieber zu Hause im Sportzimmer etwas austoben. Nach 9 Monaten mal wieder auf dem Stabi-Brett zu stehen, das war eine ganz schön (erschreckend) wacklige Angelegenheit. Ein paar Situps, ein bisschen Yoga, Liegestütz an der Wand, oh Mann bin ich kraftlos geworden. Der Zeitpunkt, die Handbremse zu ziehen konnte richtiger wohl kaum sein. Ich schäme mich fast ein wenig, wie sehr ich mich vernachlässigt habe. Aber gut, Mund abwischen, Krone richten, aufstehen und weiter gehts.

Am Abend gabs Rinderfiletgeschnetzeltes mit gemischtem Gemüse und zuvor eine kleine Gemüsebrühe Marke Eigenbau. So ein Pürrierstab ist eine feine Sache, der wird sicher auch jetzt öfter mal zum Einsatz kommen. Vernünftige Ernährung ist eine wohl durchdachte Angelegenheit, wie ich mal wieder feststellen muss. Spontanessen war also gestern (und viel zu viele Jahre davor).

Auf einer Motivationsskala von 1 - 10 bin ich immer noch bei 8 - 10. Aber wir sind ja auch erst bei Tag 5 von ??? keine Ahnung, vermutlich ein Leben lang ;-). Vielleicht gehts ja aber auch irgendwann mal in Fleisch und Blut über...

In Zahlen:
Ergometer 10 km, 20 min.
40 min. diverse Übungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen