Freitag, 3. Januar 2014

Reset

Wie der Name des Blogs ja eigentlich vermuten lässt, soll hier der Speck schwinden, der leider im letzten Jahr durch sehr viel "sportfreie Gelassenheit" mehr geworden ist. So viel mehr, dass ich mich nicht mehr auf die Waage traue ;-). Nein, im Ernst, ich habe keine Ahnung, wie viel mehr es ist, aber ich fühle mich verdammt unwohl und daher soll der Fokus dieses neuen Jahres nun in der Tat auf "Speck muss weg" liegen. In Summe möchte ich mindestens 10 Kilo los werden. Ja, wirklich, sooo viel?!?! Ja, sooo viel, denn so viel ist es nicht. Im Fernsehen hat neulich jemand 65 Kilo abgenommen, dagegen sind 10 Kilo in der Tat nicht viel. Aber gut, ich wiege auch keine 170 Kilo (schätze es sind 80) und insofern ist die Relation schon anders, das stimmt. Aber ich habe mich nun auf 10 Kilo eingeschossen und so soll es sein. Ob ich vielleicht sogar an mein Traumgewicht von 65 Kilo ran komme möchte ich mal im Raume stehen lassen...

Wer mich länger kennt weiß, dass ich bereits x-mal vorhatte, abzunehmen und es nie wirklich geschafft habe. Doch meine Schmerzgrenze ist nun so groß, dass es passieren muss, ich will unbedingt wieder leichter werden, ich fühle mich wirklich sehr unfit und ja, fett. Das fühlt sich absolut nicht gut an, meine Klamotten zwicken und zwacken an allen Enden

Ein Zeitziel habe ich insofern, dass ich mir an meinem Geburtstag (also in einem knappen Jahr) vorstellen könnte, allerspätestens das Ziel erreicht zu haben. Allerdings hoffe ich, dass es wesentlich früher passiert.

Wie sieht mein Plan aus? Zunächst möchte ich wieder regelmäßig und bis an die 25-30 Kilometer pro Woche laufen, was eigentlich 3 x pro Woche heißt. Das wichtigste Element in meinem Plan ist jedoch eine bessere Organisation meiner Mahlzeiten und vor allem "besseres Essen", d. h. mehr Obst, weniger Süßes und Brot und vor allem kein Alkohol oder nur ganz wenig davon. Als ich neulich in unserem Keller das Leergut sortiert habe, habe ich mich erschrocken, als ich all die leeren Weinflaschen gesehen habe, die da zusammen gekommen sind! Damit ist jetzt Schluss.

Parallel zu meinem Vorhaben wird Dirk seinen Marathon-Plan angehen, er fängt am Montag damit an und will auch bis zum Venloop weitestgehend auf Alkohol verzichten. Das macht es sicher um einiges einfacher. Ich werde nun in Tagebuchform mein "Projekt sub10" hier kommentieren, das Schreiben hilft mir immer wieder, mich zu sortieren.

Also dann, auf  gehts!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen