Mittwoch, 5. Februar 2014

05.02.2014 Verflixt und überhaupt

What the fuck mach ich denn falsch!?!

Meine Laune macht mir etwas Sorgen. Liegt es am Zuckermangel oder bin ich auf Alkoholentzug? Nein im Ernst, ich glaube, ich kann mich gerade selbst nicht leiden.

Seit drei Tagen (neuerdings immer montags besonders auffallend übel) habe ich ganz mieseLaune. Mit meiner "Disziplin" bei der Ernährung sieht es gerade nicht ganz so dolle aus. Ich versuche mich zwar weitestgehend an meine neue Regeln zu halten (die ich auch immer noch für gut und richtig befinde), aber ich habe doch neuerdings ständig Gelüste und schwache Momente, nichts schmeckt mir mehr richtig gut. Eigentlich ist meine Freundin Michaela "daran Schuld", denn sie hat mir gerade erst am Montag mächtig den Kopf gewaschen, dass ich es mit meinem Ehrgeiz mal wieder zu genau nehme. Mehr oder weniger bestätigt wurde dies am selben Nachmittag von meinem Osteopathen. Aber sobald ich mir erlaube, wieder halbwegs "normal" zu essen, also mit (einigen wenigen) schnellen Kohlenhydraten, geht die Waage sofort gnadenlos in die falsche Richtung zurück. Alles Reden von der goldenen Mitte, die es zu finden gilt, Genuß mit Verstand und im richtigen Maß, ist ja gut und schön, aber meine Realität in Form von Zahlen auf einem kleinen Metallkasten sieht leider anders aus. Ich kann nicht behaupten, dass ich zur Zeit maßlos bin, nein, ich gönne mir vielmehr ab und an eine Kleinigkeit aus meinem "alten Leben". Aber es sieht so aus, als wäre das schon wieder zuviel.

Gestern bin ich sehr schwerfällig meine Standardrunde von 6 km gelaufen. Im Anschluss habe ich noch 30 min. diverse Übungen (Dehnen, Stabi, Kraft) gemacht und danach sogar noch 15 km locker geradelt. Sport machen könnte ich zur Zeit glaube ich mehr als mir lieb ist, wenn es nach  meiner Motivation geht. Aber das hat zur Folge, dass ich hungriger bin und im Hinterkopf denke, dass ich mir auf Grund der guten Kalorienbilanz doch das ein oder andere dazu erlauben darf. Pustekuchen. Allerdings... nein, ich kasteie mich nicht und ich lasse mich nicht länger von dieser dämlichen Waage manipulieren. Schluss damit. Ab jetzt gehts nur noch einmal im Monat auf die Waage. Hm... oder mache ich mir vielleicht doch nur selbst etwas vor?! Wieso zum Teufel, nehme ich denn nur so schnell wieder zu, wenn gerade mal was runter ist? Ich glaube nicht unbedingt an diese 1-2 "normale Schwankungen Kilos", wie Dirk mir immer einredet.

Ich komme gerade wieder an den Punkt, wo ich schon x-mal in meiner fast 20jährigen Abnehmekarriere war: ich schwanke rauf und runter, immer im Rahmen von 2 - 5 Kilo - mehr geht einfach nicht runter. Zum Kotzen ist das! Da soll man keine schlechte Laune bekommen! Aber es nützt ja nichts. Durchhalten ist die Devise, einfach weiter machen und durchhalten. Ich weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Aufstehen, Krone richten und weiter machen. Mannmannmann, wie mich diese Ernährungs- bzw. Abnehmgeschichte doch langsam anödet. Ich gebe mir noch einen Monat. Wenn ich Ende Februar nicht 75,0 kg auf der Waage habe, stehe ich nochmal bei Edgar auf der Matte! Dann muss das Unterbewußtsein mit anderen Mitteln davon überzeugt werden, dass es sich ruhigen Gewissens von den Fettdepots trennen darf. Irgendwas scheint doch völlig verkehrt zu laufen, denn so falsch ist meine Ernährung nicht, im Gegenteil, und dann noch der Sport dazu... ich bin wirklich ein wenig ratlos.

Doch nun genug gejammert - sorry, ihr Lieben! Und vielen Dank fürs Zuhören, jetzt gehts mir schon wieder ein klein wenig besser ;-) *bussi*

Kommentare:

  1. So n Blog ist ja auch mal zum Unmut äußern da!

    Und du packst das auch, aber der Weg wird leider kein leichter sein!

    AntwortenLöschen
  2. Danke Markus. Aber es fühlt sich heute schon wieder besser an, der Optimismus ist zurück :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du mal die Ernährung auflisten magst, kann man mal drüberschauen... Hast du auch mal Kalorien gezählt, zumindest nur mal ne Weile, um zu schauen, ob es auch nur von der Bilanz Intake/Verbrauch hinhaut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nutze dazu das FDDB und da komme ich selten an meine 100 %, häufig nur 60 - 80. Das Programm ist echt Klasse, da nahezu jedes Lebensmittel jeder Firma darin zu finden ist. Also an den Kalorien liegts eher nicht, auch wenn das erstmal unlogisch klingt. Vielleicht esse ich ja zu wenig... erinnere mich da an einen Satz bei den WeightWatschers: Wer abnehmen will, muss essen...

      Löschen
  4. Hallo Marion
    Ich glaube mit dieser Ungerechtigkeit von Zu und Ab nehmen. Hast du nicht alleine zu kämpfen. Ich hatte auch mal Zeit wieder einen Beitrag zu schreiben Schau Doch mal rein ich glaube das experimentieren beim kochen hat da bei mir ein positiven Effekt hervorgerufen dies nicht als Last anzusehen.http://bjoernsbigworld.bplaced.net/wordpress/?p=360

    AntwortenLöschen
  5. Danke Björn, schon gemacht. Sehr interessant, werde ich mehr drüber erfahren wollen, vielen Dank für den Tipp :-). Dir auch weiterhin viel Erfolg.

    AntwortenLöschen