Mittwoch, 1. Oktober 2014

Ein halber Monat

Am 15.09.2014 habe ich mit Almased mit 80 Kilo angefangen, heute ist ein halber Monat um. In diesen 17 Tagen habe ich 15 x Sport gemacht, sofern man Nordic Walken dazu zählen mag. Auf 97 Kilometer hab ich es gebracht, davon 38 km gelaufen, die heutigen 7 Kilometer nicht eingerechnet.

"Leider" war die Waage heute wieder launisch, so dass ich erneut eine 76,6 drauf stehen hatte, wo gestern noch eine 75,4 zu sehen war. Aber ich weiß auch, warum. Denn ich habe gestern, nach dem  Akku-leer-Lauf einiges mehr gegessen, als im üblichen Rahmen, wenn auch alles top gesund (mageren Quark, Joghurt, 1/2 Apfel, obwohl Obst eigentlich in Phase 2 tabu ist.). Außerdem habe ich auch wieder mehr getrunken, so dass mich diese Schwankung heute wirklich nicht juckt. Ich muss gelassener damit umgehen, wenn es mal stagniert oder schwankt, denn ich weiß ja genau, dass ich weiterhin alles richtig mache und der Körper vermutlich gerade nur in einer "Umverteilung" ist. Dummerweise hab ich es versäumt, mich zu Beginn des Abnehmens zu vermessen, denn das soll eigentlich aussagekräftiger sein, als wiegen. Fakt ist, ich fühle mich schon wieder deutlich wohler in meiner Haut.

Bislang habe ich bei jedem Versuch, abzunehmen, ein kleines Wunder erwartet und das möglichst innerhalb von drei Wochen. Aber die Zauberformel heißt wohl vielmehr standhaft bleiben, durchhalten. Und im Augenblick macht es sogar richtig Spaß. Überhaupt kommt der Spaß gerade zurück in mein Leben. Ich bin so dankbar für das, was ich gerade erleben darf, es fühlt sich an, wie ein Aufbruch in ein neues Leben. Dass man dafür fast erst zusammenbrechen muss, ist zwar nicht so schön, aber es gibt wohl Menschen, und dazu zähle ich scheinbar, die brauchen es auf die harte Tour. Ab jetzt wird nicht mehr nur funktioniert, ab jetzt wird gelebt, jetzt kümmere ich mich um mich und das fängt mit der Bewegung und der Ernährung an. 17 Tage kein Zucker, 17 Tage kein Alkohol, gut so! Und ich vermisse nichts. Schwer ist es nur ab und an, wenn Dirk mir etwas vorisst, was dann auch noch so lecker riecht, wie neulich der Döner. Aber ich weiß ja, dass ich den auch irgendwann wieder essen kann und vermutlich auch werde, daher genieße ich meine tägliche Portion Gemüse mit magerem Fleisch, Fisch oder Salat und komme sogar auf den Quark und Joghurt-Geschmack, sogar auf das Obst freue ich mich (im bevorstehenden Urlaub wird etwas anders gegessen, da wird quasi eine Almased-Pause gemacht).

So, gleich gibts erst ein Omelett, dann einen Quark-Joghurt-Drink mit 20 gr. Cranberries, 3 Walnüssen und dem Saft einer Zitrone, gesüsst mit Agavendicksaft), köstlich und low carb. Heute morgen, vor dem Lauf, gabs den ersten kleinen Vollkorntoast nach 17 Tagen, mit Philadelphia Balance und einem Teelöffel Kirsch-Fruchtaufstrich (natürlich gabs dabei kein Almased). Es gibt schon gewiss genügend Alternativen, wenn man nur danach sucht und mir macht es im Moment wirklich Spaß, mit dem Essen zu experimentieren, neues auszuprobieren, (wobei ich oft denke, dass unsere Küche definitiv zu klein ist ;-)).

Also, weiter gehts, hochmotiviert! Wenn jetzt nur das Wetter mal endlich kühler würde... ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen