Montag, 17. August 2015

Regen-Wald - unbezahlbar!

Bei so viel Regen gibts auch viele Schnecken und um die hieß es heute Slalom Walken - und Achtung, nicht aufpieksen!

Keine Ahnung, warum ich heute so motiviert war, aber ich nahm mir schon auf dem Nachhauseweg vor, noch eine Stunde Walken zu gehen, im Nieselregen - genau mein Ding! Viele können es ja nicht nachvollziehen, aber ich liebe dieses Herbstwetter, ich liebe den Regen und die Geräusche, die er im Wald verursacht, die Düfte, die er noch intensiver macht, einfach nur herrlich! Ich finde Regen beruhigend, es sind kaum Menschen bei diesem Wetter unterwegs und es fühlt sich friedlich an. Trostlos sieht es aktuell ja nun weiß Gott nicht aus, denn das Grün gleicht einem Urwald, so wuchert es von rechts und links, von oben und unten die Wege schmaler.

Gestern war ich die gleiche Runde laufen. Zuerst mit Dirk - das Wetter war ziemlich ähnlich wie heute - dann nach einem Kilometer alleine, Begleitung lag mir gestern irgendwie nicht, ich brauchte mein Tempo und all das ohne Ablenkung, weil, es lief nicht so gut bei mir.

Das Laufen fällt mir aktuell wieder schwer, obwohl ich gerne würde, wenn ich denn besser könnte. Schuld ist wohl mein dezentes Übergewicht und dieses Gefühl des eingerostet seins, kennt ihr das auch? Ich fürchte tatsächlich, ich habe die "Sitzkrankheit"! Ich sitze leider viel zu viel, berufsbedingt wohl überwiegend - Sitzen wird inzwischen als das neue Rauchen bezeichnet, habe ich  neulich gelesen (und hier gibts einen interessanten Bericht im ZDF). Die Sehnen ab Pobacken in die Beine rein fühlen sich irgendwie steif oder zu kurz an, zumindest sehr ungeschmeidig und es macht das Laufen schwerfällig. Nicht schön. Und während ich mich gefühlt nur dahin schleppte, nahm ich mir mal wieder fest vor, an diesem unschönen Zustand etwas zu ändern. Das Wetter ist da zumindest schon mal auf meiner Seite. Der Sommer scheint wohl gelaufen zu sein, zu dieser Jahreszeit bekomme ich mich nur im Urlaub motiviert, also steht meinem Vorsatz nichts mehr im Weg. Nein, Ziele setze ich mir nicht, weder Kilometer noch Zeiten noch Kilos - das funktioniert eh nicht.

Ja, und zu Hause steht jetzt auch noch einiges an: Eine größere Renovierung ist geplant, die im Grunde das ganze Haus betrifft, angefangen mit der Küche. Neue Böden, neue Farbe, neue Möbel und mein Umzug, was zum Glück aber nicht viel ist, wird also ne turbulente Zeit werden...


1 Kommentar: