Samstag, 5. November 2016

In der Mühle...

... oder Bodypump mit Les Mills

Einen wunderschönen guten Samstag-Morgen wünsche ich.

Na ja, so ganz wunderschön ist er nicht, denn ich war gestern mit Tanja eine Stunde Gewichte stemmen zu powernden Beats und einer unermüdlichen Drill-Instructorin. Unfassbar, was in so einem kleinem weiblichen Menschenkörper drin stecken kann.

Ich hingegen fühle mich heute wie durch besagte Mühle gedreht, gewendet und geschrotet. Vor allem der untere Rücken - meine ohnehin größte Schwachstelle - macht mir das Hinsetzen und Aufstehen unglaublich schwer. Dagegen sind meine Arme und Beine bislang mit einem blauen Auge davon gekommen. Zahlt sich das wieder aufgenommene Training doch schon aus?

Nun ja, ich habe zugegebenermaßen auch das kleinste Gewicht konstant benutzt, am Ende sogar nur die nackten Übungen mitgemacht, weil ich eben befürchtete (und das völlig zu Recht), mich heute ansonsten überhaupt nicht mehr bewegen zu können. Über meine erste derartige Erfahrung mit dem Kurs "Bodyattack" habe ich schon berichtet -> einmal und nie wieder war glaube ich mein Fazit, nach mindestens einer ganzen Woche Muskelkater vom allerfeinsten!

Jetzt heißt es dran bleiben und über den Punkt hinaus kommen, wo es weh tut. Dass es Spaß gemacht hat, steht außer Frage und es ist ein wirklich Klasse Ganzkörpertraining. Leider war der Kurs, den wir statt in unserem Heim- und Hofstudio in Herzogenrath diesmal in Aachen Laurensberg besucht haben, extrem voll und der Platz war schon grenzwertig.

Ich bin sehr gespannt, wie das Laufen morgen funktioniert. Wegen der fallenden Temperaturen freue ich mich ungemein darauf, war der letzte Lauf wieder einer mit über 15 Grad und demnach nicht so mein Fall.

Und für alle, die gerne ein bisschen was Schlüpfriges Lesen, habe ich hier einen tollen eBook-Tipp, passend zur kuscheligen Jahreszeit: Verlangen. Aber Vorsicht... der Inhalt ist nicht Jugendfrei ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen